Promotion Drinks

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer

Vorgaben für Ihre Druckdaten

Unsere Drucktechnologie – perfekte Industriequalität

Der weit überwiegende Teil unserer Etiketten wird auf einem HP Indigo Digitaldrucksystem in kompromissloser Qualität produziert, welche der Offset-Technologie in nichts nachsteht. Lediglich bei ausgefallenen Sonderfarbwünschen und/oder bei sehr hohen Auflagen kommt noch der Offsetdruck zum Einsatz. Durch das moderne 7-Farb-Druckwerk mit speziellem Flüssigtoner ermöglicht die HP Indigo (gegen geringen Aufpreis) eine Pantone-Farbraumabdeckung von 97 %. Auch Deckweiß (für transparente Etiketten) ist mit der Maschine druckbar. Anschließend erhalten die Etiketten eine Schutzschicht aus UV-Lack, wodurch sie vollständig kratz-, wasser- und ölfest werden. Hier können Sie die Druckmaschine in Aktion sehen:

Programme zur Datenerstellung

Wir empfehlen zur professionellen Datenerstellung die Adobe-Programme Distiller, InDesign und Illustrator.

Wir verarbeiten folgende Dateiformate für geschlossene Formate:

  • PDF, EPS, TIFF
  • Bevorzugtes Dateiformat: PDF
  • Alle Schriften müssen in Pfade konvertiert sein.
  • Druckstandard: ISOcoated V2
  • Mindestauflösung: 250 dpi
  • Standardauflösung: 300 dpi bei Bildern, 1.200 dpi bei Strichgrafiken
  • Farbraum: CMYK

Beschnittzugabe

Die Beschnittzugabe beträgt rundherum 3mm und ist in den Druckvorlagen bereits in das Netto-Datenformat eingerechnet. Von der Datenformatgröße in der Vorlage werden also rundum 3 mm weggeschnitten!

Stanzkontur (in den Vorlagen bereits als gesonderte Ebene eingerichtet)

  • Die Stanzkontur (0,2 mm Strichstärke) muss als extra Farbkanal mit dem Namen Stanze im PDF angelegt und auf überdrucken eingestellt sein.
  • Die Stanzung kann nur um das Etikett herum erfolgen, eine Ausstanzung ist nicht möglich.
  • Die Stanzkontur muss auf überdrucken eingestellt sein.
  • Bitte beachten Sie, dass bei der PostScript-Ausgabe in Illustrator oder InDesign die Option "Überdrucken beibehalten" ausgewählt ist!

Umwandlung von RGB- zu CMYK-Daten

Liefern Sie uns RGB-Daten an, wandeln wir diese ohne Rücksprache in den CMYK-Farbraum um. Bei dieser Umwandlung kann es allerdings zu Farbverschiebungen kommen, für die wir keine Gewähr übernehmen können.

Sonderfarben (optional, bitte gesondert anfragen!)

Sonderfarben können von uns nur verarbeitet werden, wenn Sie als extra Farbkanal in der Datei hinterlegt sind. Für die Bezeichnung der Sonderfarbe ist zwingend die Original-Pantone-Bezeichnung notwendig. Sonderfarbdruck muss gesondert beauftragt werden! Liegt und kein Auftrag für einen Druck mit Sonderfarben vor, wird Ihr Etikett im CMYK-Vierfarbdruck gedruckt, im Dokument angelegte Sonderfarben werden entsprechend umgewandelt. Etwaige Farbveränderungen sind kein Reklamationsgrund!

Heißfolienprägung (optional, bitte gesondert anfragen!)

  • Die Prägefläche muss als extra Farbkanal mit dem Namen Heißfolie angelegt sein und auf überdrucken eingestellt sein.
  • Die Heißfolienprägung ist nur flächig möglich, eine Abstufung ist nicht möglich!
  • Alle Prägeflächen müssen auf überdrucken stehen.